FANDOM


EuroSpeedway Lausitz
Rennen: EuroSpeedway 2010
Rennstrecke: Deutschland EuroSpeedway Lausitz
Datum: 06. Juni
Saisonlauf: Rennen 3 von 11
Rennlänge: 52 × 3,478 km = 180,856 km
Pole Position
direstaSchottland Paul di Resta HWA 1:18,772
Schnellste Runde
RockenfellerDeutschland Mike Rockenfeller Team Phoenix 1:19,957
Sieger
SpenglerKanada Bruno Spengler HWA 1:12:32,740
Das Rennen auf dem EuroSpeedway Lausitz war das dritte Rennen der Saison 2010.

Bereits am Freitag in den freien Trainings setzten die Jahreswagen von Audi und Mercedes-Benz die Bestmarken. Mike Rockenfeller belegte mit seinem Phoenix-Audi A4 in beiden Trainings den ersten Platz. Auch Maro Engel, Alexandre Prémat, Susie Stoddart, David Coulthard und Jamie Green schafften den Sprung in die Top-Ten.

Im Qualifying fiel Ralf Schumacher wieder einmal bereits im ersten Durchgang aus und startete vor Katherine Legge aus der letzten Startreihe. Auch Oliver Jarvis erreichte nur den 13. Platz. Die ersten acht Plätze in der Startaufstellung wurden zur Hälfte von Jahreswagen belegt. So schaffte es David Coulthard in seinem dritten DTM-Rennen auf einen sehr guten achten Startplatz.

Im Rennen konnte Coulthard seinen guten Startplatz nicht nutzen und fiel weit zurück. In der ersten Runde drehte Audi-Pilot Alexandre Prémat seinen Markenkollegen Mattias Ekström. David Coulthard konnte nicht mehr ausweichen und traf den Schweden. Alle drei Fahrer schieden in Folge der Kollision aus. Auch Timo Scheider drehte sich in Folge des Unfalls, konnte sein Rennen jedoch fortsetzen[1]. Das Team von Mücke Motorsport versuchte noch die Karosse der Mercedes-Benz C-Klasse von David Coulthard notdürftig reparieren, nach zwei Runden gab der Schotte dann mit Aufhängungsschaden endgültig auf. Eine Safety-Car-Phase folgte. Jamie Green verpasste beim Neustart den Anschluss auf die beiden Führenden. Dieses stellte jedoch einen Regelverstoß dar und Green wurde nach dem Rennen verwarnt[2]. Paul di Resta kontrollierte das Rennen bis zu seinem zweiten Boxenstopp. Eine klemmende Radmutter hinten links vereitelte seine Siegchance und Bruno Spengler ging an dem Schotten vorbei[3]. Jamie Green folgte auf dem dritten Rang.

Das Rennen gewann Bruno Spengler vor seinen Mercedes-Benz-Kollegen Paul di Resta und Jamie Green. Bester Audi wurde Mike Rockenfeller im Phoenix-Audi A4. Susie Stoddart konnte das Rennen auf dem siebenten Rang beenden und holte ihre ersten beiden Punkte ihrer DTM-Karriere[4].
DTM-Saison 2010

Hockenheimring I · Valencia · EuroSpeedway · Norisring · Nürburgring · Zandvoort · Brands Hatch · Oschersleben · Hockenheimring II · Adria · Shanghai


Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki